Die zertifizierte Peter Berger Therapie-Methode PBTM


Peter Berger bietet aus seiner langjährigen Praxis- und Lehrtätigkeit heraus
zwei Fortbildungen an, welche schlüssig zueinander passen:

Die zertifizierte Craniosacral Grundausbildung bietet die theoretischen und praktischen Grundlagen der Craniosacral Osteopathie inklusive gesprächsorientierter Prozessarbeit. Enthalten sind neben dem Unterricht auch Skripte, Literaturstudium sowie eine Wissensüberprüfung.

Das Zertifikat wird u. a. von der Vereinigung Deutsch-Niederländischer Osteopathen (VDNO e.V.) im Rahmen einer gesamtosteopathischen Ausbildung anerkannt.
 
Die zertifizierte Ausbildung in Traumatherapie, Biodynamik, Individuationsdynamik und Wasserarbeit richtet sich vor allem an Menschen, die schwerpunktmäßig mit traumatisierten Patienten arbeiten wollen.
 
Absolventen beider Ausbildungen erhalten die PBTM-Urkunde. Sie qualifiziert insbesondere zur Arbeit mit Behinderten, Angehörigen und anderen schwer traumatisierten Menschen.
Audio-Einführung zur Peter Berger
Therapie-Methode:
Die "Peter Berger Therapie-Methode" bietet praxisbezogene Kompetenzen für Menschen, die therapeutisch mit den Händen arbeiten wollen, aber auch das Bedürfnis haben, auf höhere Ebenen der Hirnorganisation, sowie auf feinstoffliche Ebenen Einfluss nehmen zu können.

Diese Kompetenzen beruhen
auf 4 Säulen:


  1. Das Erlernen von körperbezogenen und sprachlichen Techniken.
  2. Das Wissen darum, was der Klient braucht.
  3. Die konkrete Erfahrung, einen eigenen  Heilungsprozess zu durchlaufen.
  4. Das freie Arbeiten mit der Lebenskraft, also der vom Klienten induzierte Heilungsprozess.
Diese Ausbildung bietet zuerst einmal die Möglichkeit, wissende und fühlende Hände zu entwickeln.

Wir können das rationale Wissen und Verständnis dafür erlangen, wie belastende Situationen das Nervensystem prägen.
Wir erlernen mittels unserer sprachlichen Fähigkeiten die richtige, ressourcenorientierte Begleitung für den Klienten, damit dieser durch sein verbessertes Körpergefühl traumatischen Stress entlädt, ja sogar komplexe Fixierungen in Psyche und Identität (die Folgen von Entwicklungstrauma) lösen kann.

Darüber hinaus wird eine Wasserarbeit vermittelt, welche sich aus den Therapieeinheiten "Berührungen im Licht" entwickelt hat: Eine tiefe Anbindung an unser embryonales Selbst.
Der Kontext innerhalb der Therapieeinheiten "Berührungen im Licht" soll auch Menschen ansprechen, die mit Behinderten oder speziell Menschen im Wachkoma arbeiten möchten.

Nach abgeschlossener Ausbildung besteht die Möglichkeit, als Therapeut/in bei unseren Therapieprojekten mitzuarbeiten.



Peter Berger


hat 1996 mitgewirkt an der Etablierung von Ausbildungsstandards für Craniosacral Schulen, Lehrer, und Praktizierende. Er hat selbst den DVCST mitbegründet und ist anerkannter Lehrer. Er war mehrere Jahre mit im Prüfungskomitee der griechischen Craniosacralausbildung (www.Neocranio.com).

Er unterrichtet angehende Osteopathen für den VDNO.

Die hier angebotene Ausbildung orientiert sich weniger an den Standards des DVCST, als an der komprimierten Vermittlung von Kompetenzen im Feld der Craniosacral Arbeit in einem klinischen Umfeld.
Stacks Image 2300
Stacks Image 2303
Stacks Image 2306
Stacks Image 2325
Stacks Image 2312
Stacks Image 2309
Stacks Image 2322
Stacks Image 2318
Stacks Image 2315
Stacks Image 2327

Zielgruppen der Peter Berger Therapeutenausbildung


  1. Menschen, die eine craniosacrale Ausbildung haben möchten - ohne eine ganze Osteopathie Ausbildung zu machen.
  2. Menschen, die eine craniosacrale Ausbildung innerhalb eines klinischen Rahmens machen wollen.
  3. Menschen, die das immense Potenzial der Craniosacralen Therapieform noch weiter ausschöpfen wollen.
  4. Menschen die auch den Traumatisierungen unserer Klienten professionell begegnen wollen.
  5. Menschen die sich noch bewusster bei ihrer Arbeit die Kräfte zu Nutze machen wollen, welche den Menschen immer wieder ins Gleichgewicht bringen und zu sich Selbst hinführen wollen.
  6. Menschen, die neue Felder in ihrem therapeutischen Wirken suchen.
  7. Menschen, die mit Behinderten oder deren Angehörigen arbeiten und sich die körper- und psychotherapeutisch fortbilden möchten.
  8. Therapeuten, die blockweise in einem Team arbeiten wollen.


Die Ausbildung in der Peter Berger Therapie-Methode besteht aus einer craniosakralen Grundausbildung, ressourcenorientierter Traumatherapieausbildung
und weiterführenden Elementen. Der Aufbau gliedert sich wie folgt:

 
 1.  
Die craniosacrale Grundausbildung beinhaltet die Vermittlung aller wichtigen theoretischen Grundlagen dieser Arbeit. Die wichtigen Techniken werden demonstriert und eingeübt. Es gibt Raum für persönliche Erfahrungen. Es wird sehr empfohlen, die Möglichkeit der Assistenz auf einem oder mehrerer Therapieblöcke zu wählen. Hier ist es möglich, erfahrenen Therapeuten bei der Arbeit zu assistieren, Fragen zu stellen und supervisiert zu werden. Über das Literaturstudium und Ausbildungsskripte sollten weitere Hintergründe erarbeitet werden. Wissensüberprüfungen geben Orientierung im Unterrichtsstoff.

 2.  
Vermittlung des theoretischen Wissens um die körperlichen und psychischen Auswirkungen von traumatischen Ereignissen auf den Menschen. Das erfolgreiche Arbeiten mit den daraus resultierenden Spannungen im Nervensystem anhand von Werkzeugen aus der Somatic Experience® Arbeit.

 3.  
Das Verständnis wie frühe Traumata, bzw. das Fehlen entsprechender Ressourcen in der Kindheit, kompensatorische Muster in der Persönlichkeit zur Folge haben. Diese Muster werden auch Überlebensstile oder Charakterstrukturen genannt und zeichnen sich durch eine Verminderung der Flexibilität des gesamten Organismus in Verbindung mit einer Fixierung der vitalen Kräfte im Nerven-und Energiesystem aus.

 4.  
Dem Arbeiten mit den biodynamischen Kräften. Diese embryologischen oder auch evolutionären Kräfte beinhalten das komplette Wissen für den Heilungsweg des Menschen. In dieser Stufe der therapeutischen Arbeit tritt der Therapeut mit seinem ganzen Wissen zurück und ist staunender Zeuge einer wunderbaren Heilung. Es ist so, als würden wir uns dem ursprünglichen Selbst zuwenden, welches niemals von Krankheit und Traumata beeinträchtigt wird - also immer heil ist.

 5.  
Der größte therapeutische Wert der Wasserarbeit liegt bei dieser Ausbildung in der mächtigen Ressource, die das körperwarme Wasser für uns bereithält. Es ist die umfassende sensorische Vermittlung von dem Idealzustand, den wir Menschen vielleicht nur in der intrauterinen Zeit erleben: die ausgewogene Balance zwischen den beiden allem Lebendigen innewohnenden Grundimpulsen. Das Bedürfnis nach Geborgenheit und das Bedürfnis nach freier Entfaltung.


© 2022 Peter Berger               Impressum             Datenschutz             webdesign